Fotokalender 2019

Katharina & Sibylle Zerr

Summ, summ, summ:

Schützenswerte Insekten

Tischkalender mit 13 Fotografien, ein Textbeitrag,

Spiralbindung, Format 21 cm x 15 cm

 

ISBN 978-3-944792-21-7

 

12,50 Euro + 2 Euro Versand 

 

 

Liebenswerte Brummer!

Ein beliebtes Kinderlied stand Pate für den Titel: Der Fotokalender 2019 der Edition Sibylle Zerr wirft einen liebevollen Blick auf Insekten und will dazu einladen, diesen schützenswerten Mitgeschöpfen mehr Raum zu geben. Entstanden ist das Werk in Kooperation der Schwestern Katharina und Sibylle Zerr, die sich je mit ihren Mitteln für Artenvielfalt einsetzen – die eine als Zierpflanzenzüchterin, die andere als Autorin und Verlegerin. Kaum ein Insekt geht uns so zu Herzen wie die fleißige Honigbiene. Doch als Nutztier ist ihr Überleben gesichert. Das Bienensterben, das bedrohliche Ausmaße angenommen hat, betrifft die wilden Vertreter der Gattung. Längst sollte uns ein allgemeines Insektensterben von erschreckendem Ausmaß wach rütteln: Laut Studien, die seit 1989 vom NABU durchgeführt werden, ging die Zahl aller Insekten mancherorts gar bis zu 80 Prozent zurück. So mancher Brummer, der als Wespe, Hummel oder undefinierbares Flugobjekt angesehen wird, ist tatsächlich eine Wildbiene. In Deutschland sind alleine 585 Wildbienenarten nachgewiesen und sie sind nicht minder nützlich wie ihre zahme Schwester.

Wenn aber schon das Überleben der Bienen auf dem Spiel steht, wie mag es dann erst um all das Krabbelgetier stehen, das sich unbemerkt nützlich macht?Ohne Insekten als Mitgeschöpfe, die Blüten bestäuben, Schädlinge vertilgen, organisches Material verwerten und Samen verbreiten, wäre das Leben auf der Erde undenkbar. Deshalb möchten immer mehr Menschen aktiv werden. Ein Insektenhotel aufzustellen ist eine Möglichkeit. Naturschützer propagieren den Anbau von Wildblumen als Bienen- und Insektenweide. Doch kaum jemand denkt bei Insektenschutz an dekorative Zierpflanzen. Katharina Zerr ist Zierpflanzenzüchterin und sieht hier enormes Potenzial für den gezielten Insektenschutz: Auf jedem noch so kleinen Balkon können blühende Zierpflanzen als Nahrungsinseln für Insekten Platz finden. Dass Zierpflanzen für bestäubende Insekten durchaus attraktiv sind, beobachtet Katharina Zerr seit langem, nur kam diesem Merkmal in der Züchtung bislang keine Bedeutung zu. Weil Artenvielfalt kein Privileg von Wildpflanzen ist, arbeitet sie gezielt daran, Zierpflanzen in den Dienst des Artenschutzes stellen.